„In einer Beziehung ist es nie zu früh für ein Beratungsgespräch“

Pressedienst Bistum Münster 14.05.21
„In einer Beziehung ist es nie zu früh für ein Beratungsgespräch“
Ehe-, Familien- und Lebensberatung baut präventive Angebote aus
Kreis Wesel/Duisburg-Rheinhausen (pbm/cb). Herausforderungen bringt jede Lebensphase
mit sich – eine Erfahrung, die viele Paare im Laufe ihrer Beziehung immer wieder machen.
Etwa, wenn sich Nachwuchs ankündigt oder auch, wenn die Kinder erwachsen geworden
sind und ausziehen, die Rente näher rückt. Carolin Landers, neue Leiterin der Ehe-, Familienund
Lebensberatung (EFL) in Wesel und Dinslaken, macht deutlich: „Es liegt in der Natur der
Sache, dass man sich in solchen Phasen neu orientieren und neu finden muss. Wir möchten
die Menschen ermutigen, sich dabei begleiten zu lassen.“
Denn die Gespräche, die von der EFL angeboten werden, sind nicht nur für Menschen gedacht,
die mitten in einer Krise stecken. „Bei uns haben Paare die Möglichkeit, mit moderierten
Gesprächen durch eine Zeit der Veränderung zu kommen. Und das nicht erst, wenn sie
das Gefühl haben, dass es schon fast zu spät ist sondern als Zeichen, wie viel ihnen ihre Beziehung
wert ist.“ Dem stimmt Nicole Wiethoff zu, die die EFL in Xanten, Moers und Duisburg-
Rheinhausen leitet: „In einer Beziehung ist es nie zu früh für eine Beratung“, betont sie,
„es ist immer sinnvoll, miteinander ins Gespräch zu kommen.“ Zumal sich niemand, der das
Angebot der EFL in Anspruch nimmt, zu irgendetwas verpflichte. „Es gibt keine Verträge und
niemand muss wiederkommen“, sagt Nicole Wiethoff lachend.
Die beiden Leiterinnen der Beratungsstellen möchten das Angebot an den fünf Standorten
künftig noch stärker präventiv ausrichten, damit es in den Übergangsphasen des Lebens gar
nicht erst zu großen Verwerfungen kommen muss. Dennoch sind sie und ihre Kolleginnen
und Kollegen auch weiterhin für Menschen da, die Hilfe in schwierigen Lebenssituationen
brauchen. „Trotz der Corona-Pandemie sind wir weiterhin präsent“, betont Nicole Wiethoff,
„alle Beratungsstellen sind unter Einhaltung der erprobten Hygienestandards geöffnet.“ Daneben
wurden in den vergangenen Monaten digitale Angebote entwickelt. Carolin Landers
hat festgestellt, dass die digitale Beratung bei einigen Klienten sogar besser wahrgenommen
wird als Termine vor Ort. „Wenn zum Beispiel das Kind krank zuhause ist, dann haben wir
Anfragen, ob wir die Unterhaltung auch per Telefon oder Videokonferenz führen können.
Und oft wird das Angebot genutzt, außerhalb der Beratungszeiten per Mail in Kontakt mit
uns zu treten“, berichtet sie. Wenn es die Situation erlaubt, sollen auch die Gruppengespräche
wieder angeboten werden. „Die müssen gerade pausieren, aber es ist uns ein großes
Anliegen, dass das bald wieder möglich ist“, erklärt Carolin Landers.
Das Angebot der EFL ist allen Menschen zugänglich, unabhängig von Alter, Geschlecht oder
Konfession und ist kostenfrei, um eine freiwillige Spende wird gebeten. Die Sprechstunden
und Kontaktmöglichkeiten sind über die Seite www.ehefamilieleben.de unter den jeweiligen
Beratungsstellen zu finden. Die EFL in Wesel und Dinslaken ist telefonisch zu erreichen unter
02064 58645, die Beratungsstellen in Duisburg-Rheinhausen, Moers und Xanten unter 02841
23730. Menschen, die sich an die Online-Beratung wenden, erhalten an Werktagen in der
Regel innerhalb von 48 Stunden eine erste Antwort.
Bildunterschrift
Carolin Landers und Nicole Wiethoff. (Fotos: privat)

Kontakt

Kreisdekanat Wesel
Sandstraße 24
46483 Wesel
Fon 0281 22249
Fax 0281 31581
kd-Wesel@bistum-muenster.de

Logo Bistum Münster