Im Stiftsmuseum wird die Vergangenheit für Kinder lebendig

Im Stiftsmuseum wird die Vergangenheit für Kinder lebendig
Sozialstiftung und Förderverein engagieren sich für die Museumspädagogik
Xanten (pbm/cb). Es ist gar nicht so leicht, mit einer Schreibfeder Buchstaben auf das Papier
zu bringen. Doch die Mädchen und Jungen, die im Xantener Stiftsmuseum zu Besuch sind,
lernen schnell, wie im Mittelalter geschrieben wurde. Unter dem Motto „Museum macht
Spaß“ werden im Stiftsmuseum speziell auf Kinder zugeschnittene Kurse angeboten, bei denen
neben etwas Theorie vor allen Dingen viel Praxis auf dem Programm steht. Mitarbeiterin
Claudia Kienzle betont: „Es ist ganz wichtig, dass die Kinder hier praktisch arbeiten und die
Materialien kennenlernen können.“
Gefördert wird diese Art des Lernens durch die Sozialstiftung Xanten und den Förderverein
des Stiftsmuseums. Durch deren finanzielle Unterstützung können die Lern-Module in diesem
Jahr für Schülerinnen und Schüler der Xantener Schulen kostenlos angeboten werden.
Bürgermeister Thomas Görtz und Sandra Bree, beide Vorstandsmitglieder der Sozialstiftung,
überzeugten sich vor Ort, dass das Geld gut angelegt ist. Auch Herzog Wilhelm-Albert von
Urach sagte, dass es ihm als Vorsitzenden des Fördervereins ein Anliegen sei, Kinder konkret
mit Geschichte in Berührung zu bringen.
Insgesamt bietet das Stiftsmuseum derzeit zehn verschiedene Module mit historischem, kulturellem
oder religiösem Inhalt an. Für Grundschulen und weiterführende Schulen kann das
Niveau der Module jeweils angepasst werden. Alle Lehrkräfte sind eingeladen, das Stiftsmuseum
kostenlos zu besuchen, um sich vor Ort ein Bild von der Vielfalt der ausgestellten Originale
und der Themen zu machen. Informationen gibt es im Stiftsmuseum, Kapitel 3, auf
www.stiftsmuseum-xanten.de oder unter 02801-9877820 an der Museumskasse.
Bildunterschrift
Sandra Bree, Claudia Kienzle, Herzog Wilhelm-Albert von Urach und Bürgermeister Thomas
Görtz (hinten, von links) überzeugten sich davon, dass das Angebot für Schülerinnen und
Schüler gut ankommt. (Foto: Bischöfliche Pressestelle / Christian Breuer)
Sozialstiftung und Förderverein engagieren sich für die Museumspädagogik
Xanten (pbm/cb). Es ist gar nicht so leicht, mit einer Schreibfeder Buchstaben auf das Papier
zu bringen. Doch die Mädchen und Jungen, die im Xantener Stiftsmuseum zu Besuch sind,
lernen schnell, wie im Mittelalter geschrieben wurde. Unter dem Motto „Museum macht
Spaß“ werden im Stiftsmuseum speziell auf Kinder zugeschnittene Kurse angeboten, bei denen
neben etwas Theorie vor allen Dingen viel Praxis auf dem Programm steht. Mitarbeiterin
Claudia Kienzle betont: „Es ist ganz wichtig, dass die Kinder hier praktisch arbeiten und die
Materialien kennenlernen können.“
Gefördert wird diese Art des Lernens durch die Sozialstiftung Xanten und den Förderverein
des Stiftsmuseums. Durch deren finanzielle Unterstützung können die Lern-Module in diesem
Jahr für Schülerinnen und Schüler der Xantener Schulen kostenlos angeboten werden.
Bürgermeister Thomas Görtz und Sandra Bree, beide Vorstandsmitglieder der Sozialstiftung,
überzeugten sich vor Ort, dass das Geld gut angelegt ist. Auch Herzog Wilhelm-Albert von
Urach sagte, dass es ihm als Vorsitzenden des Fördervereins ein Anliegen sei, Kinder konkret
mit Geschichte in Berührung zu bringen.
Insgesamt bietet das Stiftsmuseum derzeit zehn verschiedene Module mit historischem, kulturellem
oder religiösem Inhalt an. Für Grundschulen und weiterführende Schulen kann das
Niveau der Module jeweils angepasst werden. Alle Lehrkräfte sind eingeladen, das Stiftsmuseum
kostenlos zu besuchen, um sich vor Ort ein Bild von der Vielfalt der ausgestellten Originale
und der Themen zu machen. Informationen gibt es im Stiftsmuseum, Kapitel 3, auf
www.stiftsmuseum-xanten.de oder unter 02801-9877820 an der Museumskasse.
Bildunterschrift
Sandra Bree, Claudia Kienzle, Herzog Wilhelm-Albert von Urach und Bürgermeister Thomas
Görtz (hinten, von links) überzeugten sich davon, dass das Angebot für Schülerinnen und
Schüler gut ankommt. (Foto: Bischöfliche Pressestelle / Christian Breuer)

Kontakt

Kreisdekanat Wesel
Sandstraße 24
46483 Wesel
Telefon: 0281 22249
Telefax: 0281 31581
kd-Wesel@bistum-muenster.de

Logo Bistum Münster