Kreis Weseler Erklärung - Bündnis für Demokratie und Toleranz 21. Febr. 2017

Kreis Weseler Erklärung

Bündnis für Demokratie und Toleranz 21. Febr. 2017
Unsere Demokratie erlebt vielfache Anfeindungen:
 
• Übergriffe auf geflüchtete Menschen, Zunahme von Fremdenfeindlichkeit und extremen, gewaltverherrlichenden sowie demokratiefeindlichen Positionen
• Anfeindungen und Angriffe gegenüber ehrenamtlich Tätigen, aber auch gegenüber Einsatzkräften der Polizei, Feuerwehr und Rettungsdiensten, sowie haupt- und ehrenamtlich tätigen PolitikerInnen
• das Leugnen von Fakten und die gezielte Verbreitung und Streuung von Falschmeldungen (Fake-News)
• Diffamierung von Medien als Lügenpresse, zunehmende Respektlosigkeit gegenüber Mitmenschen sowie Intoleranz und Hass
• Populisten wie die der AfD und NPD nutzen die Ängste der Menschen, um daraus politisches Kapital zu schlagen und langfristig unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung auszusetzen.
 
All das rüttelt an unserem demokratischen Grundkonsens und unseren, in unserem Grundgesetz festgeschriebenen Werten. Jeder überzeugte Staatsbürger ist jetzt in der Verantwortung, zu handeln und seine Stimme für unsere freiheitliche Demokratie zu erheben.
Wir Demokraten müssen zusammenstehen gegen jegliche Anfeindungen unserer Demokratie. Wir wollen den Verfassungsfeinden von Rechts und Links engagiert entgegen treten. Wir brauchen einen Pakt für Demokratie und für Toleranz.
Eine große Gefahr für unsere Demokratie und damit für die gesamte Gesellschaft ist die Gleichgültigkeit der so genannten "schweigenden Mehrheit" und die Selbstverständlichkeit, mit der die Demokratie als gegeben und unantastbar angesehen und größtenteils geachtet wird. Dabei muss sie doch jeden Tag aufs Neue verteidigt werden.
Wir als sozial, politisch, kirchlich, religiös und gesellschaftlich in der Verantwortung Stehende des Kreises Wesel verpflichten uns auf ein überparteiliches und unserem Grundgesetz verpflichtetes Bündnis für Demokratie und Toleranz.
Hart in der Sache für die jeweiligen politischen, gesellschaftlichen und sozialen Positionen einzutreten, ist eine Grundvoraussetzung für eine funktionierende und wehrhafte Demokratie. Allerdings wollen wir - auch bei unterschiedlichsten Vorstellungen - stets fair und respektvoll im persönlichen Umgang miteinander bleiben. Harte inhaltliche Auseinandersetzungen gehören zur Demokratie genauso wie Akzeptanz unterschiedlicher Meinungen und Positionen. Persönliche
Anfeindungen haben jedoch im politischen Prozess nichts zu suchen. Verbale und physische Gewalt, Hass, Respektlosigkeit und Intoleranz verurteilen wir aufs Schärfste und tolerieren sie nicht.
Als bekennende Demokraten im Kreis Wesel stehen wir für unsere demokratischen Grundwerte und die in unserem Grundgesetz beschriebenen unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechte ein!
• Wir stehen zusammen für Toleranz, Respekt, Menschenwürde und Demokratie!
• Wir verteidigen aktiv die in unserer Verfassung enthaltenen Werte!
• Wir stehen wo immer nötig auf gegen Hass, Verleumdung, Gewalt und Ausgrenzung!
Die Unterzeichner dieser Erklärung verpflichten sich in diesem Sinne, künftig weiterhin gemeinsam für Demokratie und Toleranz im Kreis Wesel einzustehen und wo nötig gemeinsam Flagge zu zeigen. Die mitzeichnenden Organisationen und Einzelpersonen verpflichten sich dementsprechend gleichfalls weiterhin zur Wahrung der oben genannten Prinzipien und Werte.
 
Sabine Weiss MdB Kreisvorsitzende der CDU Kreis Wesel
René Schneider MdL Kreisvorsitzender der SPD Kreis Wesel
Dr. Michael Terwiesche Kreisvorsitzender der FDP
Edelgard Wirxel-Komor FDP stellvertretende Vorsitzende
Matthias Broeckmann stellvertretender Vorsitzender CDU Kreis Wesel
Mark Rosendahl Gewerkschaftssekretär DGB Kreisverband Wesel
Jürgen Kosmann DGB Ortsverbandsvorsitzender Wesel
Thomas Brödenfeld Superintendent Ev. Kirchenkreis Wesel
Wolfgang Kürten Katholisches Kreisdekanat Wesel
Bernhard Scheid Geschäftsführer AWO Kreisverband Wesel
Brunhild Demmer Geschäftsführerin Caritasverband Moers-Xanten e.V.
Hans-Peter Niedzwiedz Vorsitzender Caritasverband Moers-Xanten e.V.
Petra Schmidt-Niersmann Kreisverbandsvorsitzende Bündnis 90/Die Grünen
Holger Schoel Kreisverbandsvorsitzender Bündnis 90/Die Grünen
Karl-Heinz Theußen Vorsitzender Der Paritätische Kreisgruppe Wesel
Friedhelm Waldhausen Superintendent Ev. Kirchenkreis Dinslaken
Arnd Rutenbeck Geschäftsführer Diakonisches Werk Dinslaken
Karl-Heinz Hildebrandt Vorsitzender Piratenpartei Kreisverband Wesel
Manfred Schramm Mitglied des Kreistags Wesel (PIRATEN)
Horst Vöge Vorsitzender Sozialverband VdK Kreisverband am Niederrhein
Michael van Meerbeck Caritasdirektor Caritasverband für die Dekanate Dinslaken und Wesel / Vorsitzender des Kreiskomitees der Katholiken im Kreisdekanat Wesel
Jürgen Orts Geschäftsführer Diakonisches Werk des Kirchenkreises Wesel
Dietrich Mehnert Geschäftsführer Grafschafter Diakonie gGmbH - Diakonisches Werk Kirchenkreis Moers
Hans-Joachim Wefers Superintendent des Ev. Kirchenkreises Kleve
Sigrid Baum 1. Vorsitzende Presseclub Niederrhein
Wolfram Syben Superintendent des Ev. Kirchenkreises Moers
 
Wesel, 21.02.2017

 

 

Pressemitteilung des Theologenkreises Kamp-Lintfort

Pressemitteilung des Theologenkreises Kamp-Lintfort
KAMP-LINTFORT – Ein Friedenszeichen besonderer Art hat am vergangenen Wochenende der Theologenkreis Kamp-Lintfort veröffentlicht. In einem auf der Videoplattform Youtube veröffentlichten Video mit dem Titel „Nicht von dieser Kanzel“ geben die Predigenden verschiedener muslimischer und christlicher Gemeinden gemeinsam ein Statement gegen Hassbotschaften ab. Darin wird betont, dass Hass immer mit Gedanken und Worten beginnt und sich erst dann in Gewalttaten zeigt. Darum sei es wichtig, dass in Moscheen und Kirchen keine Ausgrenzung und kein „wir gegen die anderen“ gepredigt wird. Der Theologenkreis Kamp-Lintfort bekennt sich eindeutig dazu, von den Kanzeln der Moscheen und Kirchen Frieden, Toleranz und Mut zum Miteinander zu predigen.
Wer sich dieser Botschaft anschließen will, ist eingeladen, selbst ein Video oder Foto unter dem Hashtag #nichtvondieserkanzel in den Sozialen Medien hochzuladen.
Das Video ist unter folgendem Link abrufbar: https://youtu.be/itWjGG8CiVA
Außerdem können Sie als Redaktion gern einen Downloadlink für die Originaldatei in voller Qualität bekommen. Wenden Sie sich dazu gern an uns. Der Originaltext aus dem Video ist dieser Mitteilung unten angehängt.
Der Theologenkreis Kamp-Lintfort ist eine interreligiöse Gesprächsplattform, die seit über 20 Jahren die Geistlichen und Vertreter der verschiedenen muslimischen und christlichen Gemeinden der Stadt an einen Tisch bringt. Dieser fruchtbare Dialog zwischen den Religionsgemeinschaften hat wesentlich zu einer gelingenden Integration beigetragen. Sprecher des Theologenkreises sind Imam Mustafa Klanco (IGDZ e.V. Moschee) und Dechant Karl Josef Rieger (St. Josef Kirchengemeinde). Im Anhang dieser Mitteilung finden Sie ein aktuelles Foto des Theologenkreises.
Als Kontaktperson für Ihre Fragen zum #nichtvondieserkanzel Video steht Ihnen Pastor Marcus Bastek (Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Kamp-Lintfort) gern zur Verfügung:
Tel.: 0 28 42 / 55 6 33 | E-Mail: pastor@friedenskirche-kamp-lintfort.de
Originaltext des #nichtvondieserkanzel Videos:
Wir sehen eine Welt voller Konflikte und Kriege. Oft wird gesagt, dass Religion für Kriege eine Mitverantwortung trägt. Und vielleicht ist da sogar was dran. Denn jeder Konflikt, jede Gewalt, jeder Hass hat seine Wurzel in Gedanken und Worten. Am Anfang stehen Worte, die Hass sähen, erst dann kommt die hasserfüllte Tat. Darum ist es wichtig, was unsere Worte sind. Besonders auch unsere Worte als Predigende in Moscheen und Kirchen. Wir haben die Wahl: Predigen wir Worte des Friedens, der Liebe, der Annahme? Worte voller Mut? Worte, die herausfordern, aufeinander zuzugehen? Oder predigen wir Worte der Abgrenzung? Worte der Befürchtung? Worte, die dazu einladen, lieber vorsichtig und misstrauisch zu sein? Worte, die Menschen einteilen in „wir“ und „die anderen“? Wir haben uns entschieden, dass unsere Worte Mut, Liebe und Verständnis auslösen sollen und keine Angst, kein Gegeneinander, keine Intoleranz. Darum predigen wir von den Kanzeln unserer Kirchen und Moscheen den Frieden. Wer auch immer etwas anderes predigen will – wer auch immer spalten will statt zu vereinen – wer auch immer Grenzen aufbauen will statt sie einzureißen – wer ein Gegeneinander will statt ein Miteinander, dem sagen wir: Nicht von dieser Kanzel!

Kontakt

Kreisdekanat Wesel
Sandstraße 24
46483 Wesel
Telefon: 0281 22249
Telefax: 0281 31581
kd-Wesel@bistum-muenster.de

Logo Bistum Münster