•  2024-05-24_Sommer.jpg

    "Kommt mit an einen einsamen Ort, wo wir allein sind, und ruht ein wenig aus!"

    Markus 6,31

Projekt „SAG AN!“ geht in die nächste Runde

Austausch zur Zukunft der Jugendpastoral im Bistum Münster im September

Startschuss: 2021 fiel der Startschuss für das Projekt „SAG AN!“, den damals Christian Wacker und Susanne Deusch gaben.

Ein zukunftsfähiges Konzept für die Arbeit mit Kindern und jungen Menschen im Bistum Münster: Dieses Ziel hat das Projekt „SAG AN!“, das der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) im Bistum Münster und die Fachstelle Kinder, Jugendliche und Junge Erwachsene vor zwei Jahren auf Initiative von Münsters Bischof Dr. Felix Genn angestoßen hat. In einer digitalen Umfrage fragten die Initiatoren junge Menschen, was sie glücklich und traurig macht, wann sie Angst haben und ob die Kirche sie in diesen Momenten unterstützen kann. Inzwischen wurden die Antworten gesammelt, sortiert und an verschiedene Expertinnen und Experten aus Bereichen wie der Psychologie, der Jugendverbandsarbeit, der Umweltforschung und der (Glaubens-)Kommunikation weitergegeben. Damit verbanden die Initiatoren die Frage, was diese Ergebnisse für die Entwicklung der Jugendpastoral im Bistum Münster bedeuten können. Nachdem die Fachleute ihre Einschätzungen gegeben haben, sind nun die jungen Menschen selbst sowie Multiplikatoren gefragt: Am Samstag, 9. September, laden der BDKJ sowie die Fachstelle Kinder, Jugendliche und Junge Erwachsene und die Hauptabteilung Schule und Erziehung im Bischöflichen Generalvikariat zu einem „Open Space“, einem offenen Austausch zur Zukunft der Jugendpastoral ein. „Wir freuen uns auf einen spannenden Austausch mit all den Menschen, die sich in der Jugendpastoral engagieren“, betont Projektbeauftragte Susanne Deusch. Die Umfrage-Antworten von „SAG AN!“ und die Einordnung dieser Antworten durch die Experten hätten bereits spannende Punkte hervorgebracht. „Wir freuen uns zu hören, mit welchen Perspektiven Ehrenamtliche und Hauptberufliche darauf blicken“, sagt Susanne Deusch.
Ideen für die konkrete Arbeit der Teilnehmenden mitnehmen – das ist ein wichtiges Ziel aus Sicht von Christoph Aperdannier von der Fachstelle Kinder, Jugendliche und Junge Erwachsene im Bistum Münster. „Jede*r von ihnen kommt als Expert*in für ihr und sein Arbeitsfeld zu dieser Veranstaltung, es geht uns also nicht darum, vorgefertigte Handlungsanleitungen weiterzugeben. Stattdessen ist es uns wichtig, dass in einem offenen Raum Ideen, Gedanken und Möglichkeiten entstehen können“, erklärt Aperdannier.
Der Tag beginnt am 9. September um 10.30 Uhr und endet um 16 Uhr, er findet statt in der Evangelischen Studierendengemeinde Münster (Breul 43). Zu Beginn werden zunächst die Studienergebnisse vorgestellt, anschließend gibt Prof. Dr. Jan Loffeld von der Universität Tilburg einen pastoraltheologischen Impuls. Zentraler Teil des Tages sind schließlich die Austausch- und Vernetzungsmöglichkeiten, bei denen Ideen für die konkrete Arbeit entstehen sollen. Anmeldungen sind bis Freitag, 1. September, möglich im Internet unter www.sagan-geschichten.de

Foto: Bischöfliche Pressestelle/Ann-Christin Ladermann
Pressedienst Bistum Münster 26.06.23