•  2024-05-24_Sommer.jpg

    "Kommt mit an einen einsamen Ort, wo wir allein sind, und ruht ein wenig aus!"

    Markus 6,31

Neue Kurse beginnen im September

Kurs zur Seelsorglichen Begleitung in Alten- und Behindertenhilfe beendet

Freude über den gemeinsamen Erfolg (von links): Christian Wacker; Maria Lamers, Sonsbeck; Petra Jupe, Lünen; Maximilian Hermes, LVHS; Christiane Rogalla-Volmer, Ahaus; Martin Merkens, Fachstelle Lebensbegleitende Seelsorge des Bistums Münster; Steffen Brunstermann, Steinfurt; Brigitte Voß, Issum; Cornelia Ardes, Ascheberg; Monika Kuhmann, Wettringen; Sabine Ostendorf, Vreden. Auf dem Foto fehlt Petra Grimm aus Ahaus

Unter dem Titel „Auch die Seele braucht ein Zuhause / Brücken bauen über Grenzen“ hat das Bistum Münster erstmals einen zusammengeführten Kurs zur Seelsorglichen Begleitung in Einrichtungen der Alten- und Behindertenhilfe durchgeführt. Die neun Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben jetzt in der Katholischen Landvolkshoch-schule (LVHS) „Schorlemer Alst” in Freckenhorst bei Warendorf ihre Zertifikate erhalten. Zu diesem Anlass fand ein Abschlussgottesdienst statt. Diesen leitete Pfarrer Bernd Hante, die Teilnehmenden gestalteten ihn mit. Dann überreichte Christian Wacker vom Leitungsteam der Hauptabteilung Seelsorge des Bistums die Zertifikate. Außerdem präsentierten die Teilnehmenden ihre Abschlussprojekte in einer eindrucksvollen Ausstellung. Diese konnten die Gäste, Einrichtungsleitungen sowie Mentorinnen und Mentoren aus den Pfarreien besichtigen. Der Kurs bestand aus vier Modulen im November 2021 sowie im Februar, April und Juni dieses Jahres. Alle Absolventinnen und Absolventen können nun in ihren Einrichtungen mit einer Teilfreistellung seelsorglich tätig werden.
Die nächsten Kurse für die Bereiche Alten- und Behindertenhilfe, für Ehrenamtliche in der Krankenhausseelsorge und für Seelsorgliche Begleiter/innen in Kitas starten im September. Alle Interessierten finden weitere Infos unter www.bistum-muenster.de/seelsorgliche-begleitung.

Pressedienst Bistum Münster 29.06.22
Foto: Bischöfl. Pressestelle