•  Ukraine_1.jpg

    "Lasst uns nicht müde werden, Gutes zu tun."

    Galater 6,9

Claudia Kienzle zur Leiterin des Stiftsmuseums Xanten ernannt

Weitere Vernetzungen mit Bevökerung und der Stadt sind geplant

Der neuen Leiterin des Stiftsmuseums Xanten gratulierten (von links) Thomas Frensch vom Kirchenvorstand, Holger Wefers vom Förderverein des Stiftsmuseums, Peter Kienzle sowie Propst Stefan Notz.

Claudia Kienzle ist zur Leiterin des Stiftsmuseum Xanten ernannt worden. Das gab am 10. Juni Propst Stefan Notz bekannt. Die Propsteigemeinde ist Trägerin des Museums. Claudia Kienzle gehört bereits seit 2001 zum Mitarbeiterstamm und war zuletzt Interimsleiterin des Museums, das in den historischen Gebäuden des ehemaligen Kanoniker-Stifts im Schatten des St.-Viktor-Doms gelegen ist und auf 800 Quadratmetern Ausstellungsfläche unter anderem dem Domschatz von St. Viktor beherbergt.
Claudia Kienzle habe Erfahrung und sei dem Haus lange verbunden, freut sich Notz. Sie bringe nicht nur museumspädagogische Kompetenz und ihr Fachwissen in der Bestandserhaltung mit, sondern habe auch ein betriebswirtschaftliches Studium absolviert. „Es ist klar, dass wir auch in den kommenden Jahren vor großen Herausforderungen stehen werden, daher war es an der Zeit, die Leitung des Museums neu zu strukturieren und die betriebliche Führung neu zu ordnen“, erklärt der Propst. Die neue Leiterin und ihr Team hätten sich mit starker Motivation in die laufende Neukonzeptionierung eingebracht, die das Museum zum Ort des Dialogs des christlichen Erbes mit den Fragen der Gegenwart profilieren will. Notz: „Dazu gehört auch die konsequente Zusammenschau von St. Viktor-Dom und Museum. Der neue Audioguide im Dom ist ein anschauliches Beispiel. Zur Verstärkung des derzeit 17-köpfigen Teams suchen wir nun umgehend eine Kunsthistorikerin oder einen Kunsthistoriker. Die Stellenausschreibung ist vorbereitet und wird bald veröffentlicht.“
Mit Freude, aber auch Respekt sieht Claudia Kienzle ihrer neuen Aufgabe entgegen: „Wir haben im Team schon viel erreicht und ich freue mich auf die weitere Zusammenarbeit“, betont sie. Gespannt ist sie, wie die Besucherinnen und Besucher des Museums auf die neu konzipierten Wechselausstellungen reagieren werden. „Zu meinen Zielen gehört eine stärkere Vernetzung innerhalb der Propsteigemeinde, mit den weiteren kulturellen Institutionen in der Stadt und natürlich mit der Xantener Bevölkerung sowie darüber hinaus“, erklärt die neue Museumsleiterin.
Claudia Kienzle wurde 1971 in Bremen geboren, lebt aber schon seit mehr als 20 Jahren in Xanten. Sie ist verheiratet und hat zwei 14 und 16 Jahre alte Kinder. Die gelernte Buchbinderin hat Abschlüsse als Diplom-Restauratorin (1998), Wirtschafts-Diplom-Betriebswirtin (2001) sowie den Master of Arts im Studiengang Restaurierung und Konservierung (2014). Im Jahr 2001 übernahm sie eine leitende und wissenschaftliche Tätigkeit in der Restaurierungs- und Konservierungswerkstatt für Schriftgut und Grafik im Stiftsmuseum Xanten und ist seit 2011 zusätzlich als Museumspädagogin tätig.

Pressedienst Bistum Münster 10.06.22
Foto: Bischöfliche Pressestelle / Olaf Ostermann

Matomo