•  2024-05-24_Sommer.jpg

    "Kommt mit an einen einsamen Ort, wo wir allein sind, und ruht ein wenig aus!"

    Markus 6,31

An der Musikschule der Gaesdonck die Liebe zur Orgel entdeckt

Paul Nagelschmitz (18) aus Geldern absolviert den „C-Kurs“ in Xanten

An der Orgel im Xantener Dom absolviert Paul Nagelschmitz den Orgelunterricht im Rahmen des C-Kurses

Das Klavierspiel hat Paul Nagelschmitz schon als Kind gelernt. „Meine Eltern haben mich nicht dazu gedrängt, der Wunsch kam von mir“, erzählt der 18-Jährige, der in Geldern-Lüllingen lebt und das Collegium Augustinianum Gaesdonck besucht. In der dortigen Musikschule machte er erstmals Bekanntschaft mit der Orgel – und die Lust am Orgelspiel war in ihm geweckt. Da ist es hilfreich, dass in der hauseigenen Kapelle des bischöflichen Gymnasiums mit Internat eine Orgel steht, an der der angehende Abiturient – im kommenden Frühjahr stehen die Abschlussprüfungen an – nach Herzenslust üben kann. „Eine richtige Kirchenorgel hat einen anderen Klang als eine elektronische Heimorgel, den Unterschied spürt man“, sagt Nagelschmitz lächelnd. Bald schon wurde sein Lehrer auf die musikalische Begabung seines Schülers aufmerksam und empfahl ihm, den sogenannten C-Kurs zu absolvieren. Dabei handelt es sich um eine kirchenmusikalische Ausbildung, bei der die Studierenden das Spielen und Begleiten von Liedern an der Orgel und am Klavier lernen. Sie spielen Orgelstücke von Bach und vielen anderen Komponisten aus alter und neuer Zeit. Neben dem theoretischen Unterricht steht des Weiteren das Handwerk des Dirigierens auf dem Programm. Zusätzlich werden Unterrichtseinheiten für die Leitung von Kinderchören angeboten. Exkursionen zu bedeutenden Orgeln in der Region und Besuche bei der Domsingschule in Münster ergänzen das Kursangebot. Die Kirchenmusik C-Ausbildung ist damit ein idealer Startpunkt für alle Musikinteressierten. Sie liefert optimale Voraussetzungen für ein späteres Studium sowohl der Kirchen- als auch der Schulmusik. „Die Theorie muss man lernen und sich einprägen, aber sie ist sehr praxisorientiert“, erklärt Nagelschmitz. Für den praktischen Unterricht fährt er einmal pro Woche nach Xanten, wo er von Regionalkantor Matthias Zangerle an der Domorgel unterrichtet wird. „Klassische Literatur gehört ebenso dazu wie Lieder aus dem Gotteslob, die zur Gemeindebegleitung gespielt werden“, sagt er. Im Herbst des kommenden Jahres wird er die Abschlussprüfung seines Kurses absolvieren, bis dahin ist er, wenn alles wie geplant läuft, Student. „An der Orgel kann ich mir dann etwas Geld nebenher verdienen, das kann im Studium nicht schaden“, erklärt er grinsend. Schon in diesem Herbst beginnt der nächste C-Kurs, Anmeldungen dazu sind ab sofort möglich. Voraussetzung für den Besuch des C-Kurses sind gute Grundkenntnisse im Klavierspiel, eine bildungsfähige Stimme, das Erkennen von einfachen Intervallen und Harmonien sowie Freude am Erlernen des Orgelspiels und an der Chorleitung. Die Aufnahmeprüfung ist am Freitag, 12. September, in Münster, Bewerbungen sind bis Sonntag, 1. September, möglich. Weitere Informationen gibt es im Referat Kirchenmusik des Bistums Münster unter der E-Mail Adresse: kirchenmusik@bistum-muenster.de unter der Telefonnummer 0251 / 495569.


Pressedienst Bistum Münster 02.07.24
Foto: Bischöfliche Pressestelle / Christian Breuer