Ökumenische Notfallseelsorge

Notfallseelsorge im Kreis Wesel - „Erste Hilfe für die Seele..“ - Aktuelles und Zukünftiges

Notfallseelsorge versteht sich als "Erste Hilfe für die Seele" in akuten Notsituationen. Seit 2000 begleiten Notfallseelsorgerinnen und Notfallseelsorger im Kreis Wesel in enger Zusammenarbeit mit den Feuerwehren, den Rettungsdiensten, den Notärzten und der Polizei im Kreis Wesel seelsorglich Menschen in akuten Notsituationen.

Etwa 70 ehren- und hauptamtliche Seelsorgerinnen und Seelsorger der katholischen und evangelischen Kirche im Kreisdekanat Wesel  engagieren sich zurzeit in der Notfallseelsorge. Die Notfallseelsorge und die Feuerwehrseelsorge im Kreis Wesel stehen in ökumenischer Verantwortung der Evangelischen Kirchenkreise Wesel, Dinslaken, Moers und Kleve sowie des Katholischen Kreisdekanates Wesel.

Notfallseelsorge ist „Erste Hilfe für die Seele“ in Notfällen und Krisensituationen…

  • erste Hilfe für die Seele von Menschen, deren Leben sich urplötzlich und ohne Vorwarnzeit von einer Sekunde auf die andere durch ein Ereignis oder den Verlust eines Angehörigen schlagartig verändert
  • erste Hilfe für die Seele, um mit Angehörigen Trauer, Verzweiflung und Wut sowie all die Gefühle , die sich melden, gemeinsam auszuhalten und mitten in diesem Gefühlschaos Wege zu suchen, dem Leben neu Struktur zu geben und wieder festen Boden unter den Füßen zu bekommen, die annehmen und mit der neuen Wirklichkeit leben helfen
  • erste Hilfe für die Seele in enger Zusammenarbeit mit Feuerwehr, Polizei, Notärzten und den vielfältigen zum Einsatz kommenden Rettungsdiensten
  • erste Hilfe für die Seele in der Regel bei folgenden Situationen:

    • Überbringen einer Todesnachricht (in der Regel zusammen mit derPolizei)
    • Verkehrsunfall mit Schwerverletzten und/ oder Toten
    • Plötzlicher Kindstod
    • Suizidabsicht und Suizid
    • Auffindung von Verstorbenen
    • Haus- oder Wohnungsbrand
    • Großschadenslagen (z.B. ein Ereignis wie auf der Love-Parade)
    • Einsatznachsorge bei Bedarf für Rettungsdienst, Polizei und Feuerwehr.

Notfallseelsorge im Kreis Wesel wird von der evangelischen und katholischen Kirche gemeinsam in enger Kooperation mit dem Kreis Wesel verantwortet und von Seelsorgekräften aus den Kirchen- und Pfarrgemeinden geleistet – für die Betroffenen kostenfrei, bei Tag und Nacht.

Aufgrund der geographischen Lage des Kreises gibt es zwei Systeme, die eng zusammenarbeiten und sich wechselseitig unterstützen – ein System für den rechtsrheinischen Teil, ein zweites System für den linksrheinischen Teil. Auch hier wird das ökumenische Zusammenwirken sichtbar. Die Einsatzpläne für die linke Rheinseite koordiniert Pfarrer Bernhard Ludwig (ev.) aus Moers und für die rechte
Rheinseite geschieht dies durch Pastoralreferent Adolfo Terhorst (rk.) aus Dinslaken.

Beide sind Notfallseelsorger und von ihren Kirchen jeweils beauftragt zur Koordination der Notfallseelsorge im Kreis Wesel und damit auch zurWeiterentwicklung der ökumenischen Notfallseelsorge vor Ort. Zu dieser Weiterentwicklung gehört auch, die Zahl der mitwirkenden Einsatzkräfte zu vergrößern und MitarbeiterInnen für die ökumenische Notfallseelsorge aus- und weiterzubilden, denn die Anzahl der Einsätze nimmt stetig zu und der Bedarf an gut ausgebildeten und begleiteten Kräften wächst in gleicher Weise, was alle herausfordert und anfragt, die dies im Blick haben.

Eine Antwort ist ein „Ausbildungskurs für ehrenamtliche MitarbeiterInnen in der Notfallseelsorge“, der ein Jahr andauerte und im vergangenen Jahr abgeschlossen werden konnte. Nach einem Auswahlverfahren durch kompetente Fachkräfte haben 25 BewerberInnen die Ausbildung seinerzeit begonnen. Im März 2012 konnten die ersten 18 AbsolventInnen des Kurses nach einer intensiven Zeit in ganztägigen Ausbildungsmodulen mit Theorie, geübter Praxis und Praktikumserfahrungen in den Kreis der Notfallseelsorger aufgenommen werden. 

Notfallseelsorge als erste Hilfe für die Seele ist ein Grundbestandteil des Seelsorgeauftrages der Kirche und aller, die in ihr wirken und zu ihr gehören. Das ist die selbstverständliche Basis, um gemeinsam darauf zu schauen, wie wir als Kirchen vor Ort daran konkret mitwirken und welche Fragen im Vorfeld anzuschauen und zu klären sind, damit dies in gutem Geist und mit Kompetenz geschieht.

Koordinator von Seiten des katholischen Kreisdekanats
Wesel für den rechtsrheinischen Teil des Kreises Wesel:

Pastoralreferent Adolfo Terhorst
d.: Riemenschneiderstr. 5, 46539 Dinslaken, Telefon: 02064 4989-13, Telefax: 02064 4989-18
p.: Hühnerheide 126, 46539 Dinslaken, Telefon: 02064 80470, adolfo.terhorst@gmx.org

Koordinator von Seiten des evangelischen Kirchenkreises
Moers für den linksrheinischen Teil des Kreises Wesel:
Pfarrer Bernhard Ludwig
Telefon: 02841 100100
b.ludwig@kirche-moers.de

Lesen Sie außerdem:

Kontakt

Kreisdekanat Wesel
Sandstraße 24
46483 Wesel
Telefon: 0281 22249
Telefax: 0281 31581
kd-Wesel@bistum-muenster.de

Logo Bistum Münster